Anbieter wechseln

Versicherungen, Stromanbieter und viele mehr.

Heizöl – so findet man den richtigen Zeitpunkt für die Bestellung

| Keine Kommentare

Der Winter rückt so langsam näher. Für viele Menschen ist das gleichzeitig ein Signal, sich rechtzeitig um Heizöl zu kümmern. Schließlich möchte man es im Haus mollig warm haben, wenn es draußen stürmt und schneit. Dennoch sollte man bei der Heizölbestellung nichts dem Zufall überlassen. Denn wer beim Kauf den richtigen Zeitpunkt erwischt, kann viel Geld sparen.

Als Verbraucher steht man in jedem Jahr vor der Entscheidung, wann man am besten den Kauf von Heizöl tätigen sollte. Fakt ist, dass die Preise für den Brennstoff ständig schwanken und daher auch vom jeweiligen Preis für Rohöl abhängen. Darüber hinaus gibt es noch Kosten für Steuern und Transport, die für die einzelnen Anbieter zu decken sind – all das variiert genauso wie die Preisstatistiken aus verschiedenen Regionen Deutschlands. Es ist daher wichtig, sich umfassend zu informieren, bevor man sich wirklich zu einem Kauf hinreißen lässt.

Wann sollte man den Kauf tätigen?
Selbstverständlich existieren immer unvorhergesehen Veränderungen in der Welt, wie zum Beispiel Naturkatastrophen, die die Preise für Heizöl deutlich beeinflussen können. Dennoch lässt sich ganz klar sagen, dass die Tendenz bei den Preisen leicht ansteigend ist. Wird die Nachfrage nach dem beschränkt zur Verfügung stehenden Erdöl größer und beobachtet man darüber hinaus noch die Entwicklungen der letzten Jahre, so sollte man nicht damit rechnen, dass die Preise geringer werden. Wann kauft man also am besten sein Öl ein? Blickt man auf die Tendenzen der letzten Jahre, zeigt sich, dass die Preise immer gegen Ende der Heizperiode, also im Frühjahr, geringer waren. Wenn man dieser Statistik also vertraut, dann kann man davon ausgehen, dass ein Kauf im Frühling am günstigsten ist.

Höhere Abnahmemenge bringt günstigeren Preis
Etwas, worauf ebenfalls unbedingt geachtet werden sollte, ist der Literpreis, der von der Annahmemenge abhängt. Das heißt: Kauft man mehr Heizöl, kommt dies insgesamt deutlich günstiger pro Liter. Bevor man sich also für einen Kauf entscheidet, sollte man sich vorher im Bekanntenkreis oder auch bei Nachbarn umhören, ob diese Heizöl kaufen möchten. Sammelbestellungen senken den Literpreis, da die Abnahmemenge größer ist – das führt dazu, dass alle Beteiligten deutlich Geld sparen.

Preisvergleiche bieten Orientierung
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann darüber hinaus einen Preisvergleich im Internet anstellen. Spezielle Interportale, wie z.B. www.heizoelklick.de, www.brennstoffboerse.de oder www.heizoelpreise24.net bieten einen kostenlosen Preisvergleich an, und geben Auskunft darüber, bei welchem Händler das Heizöl gerade am günstigsten ist.

(Visited 90 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.